Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 809

Football News

Auf nach Berlin zu den Adlern

Düsseldorf, den 7.Juni 2018 – Fahrten nach Berlin sind immer was Besonderes. Für die Touristen bietet die Hauptstadt ein breites Spektrum an sehenswerten Plätzen, für den Geschäftsmann geht es um Business, für Sportinteressierte gibt es ein tolles Angebot von Vereinen in den höchsten deutschen Ligen. Für die Panther steht jedes Jahr immer mindestens eine Fahrt in die Hauptstadt an. Letztes Jahr waren es die Potsdam Royals, nach deren Aufstieg in die GFL müssen die Raubkatzen am Sonntag zu den Berlin Adlern, die im Herbst des vorigen Jahres den Royals in den Relegationsspielen unterlagen und in
die GFL-2 abstiegen. Dass die Berliner die Panther dagegen wieder an einem Sonntag eingeladen haben, ist nicht so ganz einfach für die Gäste. Panther-Headcoach Pepijn Mendonca muss deswegen wohl improvisieren. „Ein Sonntags-Spiel in Berlin ist schwierig, denn es werden uns einige Spieler fehlen, die am Montag arbeiten müssen, und deswegen nicht mitfahren können“.

Wenn sich am Sonntag um 15 Uhr im Berliner Poststadion beide Teams in unterschiedlichen Trikots gegenüberstehen, so haben sie doch eine Gemeinsamkeit. Beide Teams stiegen mit einer unfassbaren Niederlagenserie aus der Bel Etage des deutschen Footballs ab, beide Teams wollten danach erstmal die Kehrtwende schaffen und wieder mehr Punkte auf dem Scoreboard haben wie der Gegner. Die Panther schafften dies voriges Jahr schon im zweiten Spiel, die Adler brauchten dafür in dieser Saison etwas länger. Nach vier Niederlagen zum Auftakt gewann das Hauptstadt-Team voriges Wochenende ihr erstes Spiel mit 24:21 gegen die Lübeck Cougars. „Berlin wird jedes Spiel besser. Am Anfang der Saison hatten sie einige Startprobleme, aber das scheinen sie überwunden zu haben“, fürchtet Mendonca. Besonders müssen die Panther im Spiel auf den Berliner Running-Back Jordan Frost aufpassen. Trotz der Bilanz von einem Sieg und vier Niederlagen verbuchte der Amerikaner im Schnitt fast 100 Yards pro Spiel. Eine sehr schwere Aufgabe für die Panther, die mit 5 Siegen an der Tabellenspitze der zweiten Liga Nord stehen und nach der Partie auch weiter ganz oben stehen wollen.
Berlin Adler – Düsseldorf Panther
Sonntag, 10.Juni, Kick Off 15 Uhr
Poststadion, Lehrter Straße 59

Assindia Cardinals erwarten die Troisdorf Jets zum Spitzenspiel am Hallo

Die „Men In Blue“ sind nach der kurzen Pause heiß auf die Jets

Die Assindia Cardinals wollen die Tabellenführung zurück erobern. Im Topspiel der Liga haben es die „Men In Blue“ am Samstag selber in der Hand die bisher ungeschlagenen Troisdorf Jets von der Spitze zu verdrängen und die Topposition in der Regionalliga NRW selber wieder zu erobern. Kick-off im Sportpark „Am Hallo“ ist um 16 Uhr.

Nach einigen spielfreien Wochenenden für die „Men In Blue“ hat die Konkurrenz in den Spielen aufgeholt. Der Gegner vom Samstag, die Troisdorf Jets, haben nicht nur aufgeschlossen, sondern mit dem knappen Sieg in Bielefeld die Assindia Cardinals an der Tabellenspitze abgelöst. Doch bereits am Samstag haben die Essener die Chance, diesen Zustand wieder zu ändern. Den Jets die erste Niederlage beibringen, so lautet das Ziel den „Men In Blue“ am Samstag.

Die Pause hat den Cardinals gut getan. Man konnte die Blessuren auskurieren und neue Kraft tanken. Die Coaches dosierten die Trainingseinheiten auf das richtige Maß, auch Teambuilding außerhalb der Einheiten konnte betrieben werden. Am Ende stand aber wieder die gezielte Vorbereitung auf die Jets im Fokus. Die Zielsetzung ist klar: mit einem Sieg wieder die Tabellenführung übernehmen. Durch die Niederlage der Cardinals in Bielefeld sind die Jets noch ein Spiel voraus.

Die Jets erwartet man am Samstag wohl in Bestbesetzung, aber auch bei den Cardinals konnten viele Verletzungen auskuriert werden. Man weiß auf Essener Seite sehr genau was man am Samstag vom Spiel zu erwarten hat. Die „Men In Blue“ treffen auf die derzeit beste Offense der Liga. Bereits 213 Punkte haben die Troisdorfer erzielen können. Auf Defense-Coordinator Stephan Schacht und seinen Männern kommt am Samstag also wohl einiges an Arbeit zu. Allerdings stellen die Essener Footballer auch die bisher beste und stärkste Defense der Liga. Nur 29 Gegenpunkte sind eine klare Ansage an den Gegner, dem ganz sicher kein Punkt geschenkt wird. Jeder Sieg wurde bisher ohne Gegenpunkte eingefahren. Für ein absolutes Spitzenspiel in der Regionalliga NRW ist somit alles optimal vorbereitet.

Das dritte Heimspiel der Saison bietet allen American Football Fans ein echtes Saisonhighlight und die „Men In Blue“ würden sich über richtig volle Tribünen und eine lautstarke Unterstützung der Fans freuen. Es wird für beide Seiten ein harter Fight, an dessen Ende die Assindia Cardinals als Sieger den Rasen „Am Hallo“ verlassen wollen.

 

Nächstes Heimspiel der Assindia Cardinals:
Assindia Cardinals - Troisdorf Jets

Samstag - 9.Juni 2018 Kick-off 16 Uhr
Sportpark „Am Hallo“

Subscribe to this RSS feed